techn stick

Das Sticken gewinnt durch den Einsatz von neuen funktionellen Materialien im Faden und Stickgrund eine wachsende Bedeutung. Der große Vorteil des Stickens ist dabei die freie Positionierbarkeit der Fadensysteme. Damit sind nahezu unbegrenzte Stickapplikationen mit unterschiedlichsten Fadenmaterialien möglich. Das Sticken ist ein ideales Verfahren zur Erzielung technischer Strukturen. Es ermöglicht z. B. eine funktionale Integration von strom- und wärmeleitenden Fadenstrukturen ins Textil. Höhere Festigkeiten von Werkstoffverbunden werden durch ein gezieltes Verlegen von Verstärkungsmaterialien erreicht.

Aggregate wie Soutage- oder Pailletteneinrichtungen bieten zusätzliche Verarbeitungseffekte. Als besondere Technik ermöglicht es die Soutagestickerei z. B. Schnüre, Kordeln und Drähte auf den Stickgrund aufzubringen. Die FSD®-Technologie als Weiterentwicklung der Paillettenfertigung bietet die Möglichkeit, komplette elektronische Systeme im Stickereiprozess zu erstellen.

Mit dem zur Verfügung stehenden technisch-technologischen Know-how und der vorhandenen Sticktechnik werden Entwicklungen für technische Anwendungen erprobt. Weitere Handlungsfelder sind:

  • Optimierung verarbeitungstechnischer Abläufe
  • Durchführung von Materialtests
  • Gewährleistung der Reproduzierbarkeit von Prozessabläufen
  • Wissensvermittlung stickereitypischen Handlings
  • Gestaltung von Spezialeffekten

 

Gestickte Schaltung
Gestickte Schaltung
Heizdrahtverlegung
Heizdrahtverlegung
Pick-and-place-Maschine
Pick-and-place-Maschine