Verfahren und Basiswissen zur Optimierung der Benetzungskinetik beim Inkjetdruck auf textilen Substraten durch abgestimmte Substrat-Vorbehandlungen und Tinten
(IGF-AiF 18397 BG)

Abstract

The task of the research project is the development of digital tools and technologies that significantly reduce the complexity of the development and production processes for matching the precursors of inkjet printing. The novel digital technologies permit to standardized basic knowledge delivers reference models and results in more objective measuring methods and tests.

Die Aufgabe des Forschungsprojekts ist die Entwicklung digitaler Werkzeuge und Technologien, die die Komplexität der Entwicklungs- und Produktionsprozesse zur Abstimmung der Vorprodukte des Inkjetdrucks deutlich reduzieren. Die neuartigen Digitaltechnologien erlauben die Standardisierung von Basiswissen, liefern Referenzmodelle und führen zu deutlich objektiveren Mess- und Prüfmethoden.

Aufgabenstellung

Die Komplexität der Entwicklungs- und Produktionsprozesse zum Abstimmen der Vorprodukte und bei der Druckvorbehandlung für den Inkjetdruck steht dem Potenzial des Digitaldrucks für eine individualisierte kundenspezifische Produktion entgegen. Aufgabe des Forschungsvorhabens ist es, digitale Werkzeuge und Technologien zu entwickeln, mit denen diese Entwicklungs- und Produktionsprozesse durch ergänzende und objektivere Messverfahren, mittels digital aufgearbeitetem Basiswissen standardisiert und durch Referenzmodelle in Verbindung mit digitalisierten Verfahren und Methoden deutlich reduziert und vereinfacht werden können.

Lösungsweg

Für die Realisierung der Aufgabenstellung  sind folgende Werkzeuge und Technologien zu entwickeln:

  1. Bildgestützte Messmethode zur Bestimmung der Benetzungskinetik und der Affinität von Drucktinten zum textilen Substrat (vgl. Abb. 1).
  2. Katalogisiert vorliegendes Basiswissen und Referenzmodell zu Textilsubstrat- und Tinteneigenschaften sowie zur Korrelation von Steighöhenverfahren und Druckauflösung im Inkjetdruck auf vorbehandelten textilen Substraten.
  3. Methode zur digitalen Druckbildbewertung (vgl. Abb. 2).
  4. Methode zur Bestimmung der Eindringtiefe von Farbpigmenten in textile Substrate

Steighöhentest
Abb. 1: Gegenüberstellung der Ergebnisse eines dynamischen Steighöhentest einer druckvorbehandelten (grün) gegenüber einer unbehandelten (rot) Ware


Schematische Darstellung
Abb. 2: Schematische Darstellung des Prinzips der digitalen Druckbildbewertung

Ergebnis und Anwendungen

Die entwickelten Methoden und Systeme zur Charakterisierung von Textilien - als Rohware, als vorbehandelte Ware, und als (digital) bedruckte Ware - stellen eine Grundlage für eine systematische und signifikante Vereinfachung bei der Entwicklung und Herstellung von digital bedruckten Textilen dar. Durch eine verbesserte Abstimmung von Ware-Vorbehandlung-Tinte wird nicht nur der Abfall durch schlechte Druckbilder in der laufenden Produktion reduziert, sondern auch beim Entwickeln von neuen Produkten. Eine spürbare Reduktion von Herstellungs- und Entwicklungskosten ist möglich, bei gleichzeitig höherer Flexibilität.

Ansprechpartner

Dr. rer. nat. Andreas Neudeck
Tel.: 03661 / 611-204
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Maila.neudeck(at)titv-greiz.de

 
Deutsch Englisch

News + + + News + + +

6. Anwenderform SMART TEXTILES

Das Treffen für Forscher, Entwickler, Hersteller und Anwender – Unternehmen zeigen überwältigendes Interesse für smarte Textilien

Additive Fertigung für die Textilindustrie

3D-Druck
Erfolgreicher TITV-Workshop "Additive Fertigung für die Textilindustrie" im Hause KARL MAYER, 11.01.2018 in Obertshausen

Eröffnung des Smart-Textiles-Prüflabors

Eröffnung des Smart-Textiles-Prüflabors
TITV-Innovationen & Tag der offenen Tür im TITV Greiz. Das TITV Greiz eröffnet das erste Smart-Textiles-Prüflabor anlässlich der "TITV-Innovationen & Tag der offenen Tür".

[Zeige alle News]