LUMOLED – Technologieplattform für textilbasierte organische Lichtquellen und adressierbare Leuchttextilien
Teilvorhaben: Leitfähige Trägergewebe für OLEDs und µ-LEDs
(BMBF-MST 16SV4041)

Aufgabenstellung

In der Mikrosystemtechnik setzt man in den letzten Jahren zunehmend auf flexible Systeme. Gleichzeitig sucht die Textilindustrie nach neuen technischen Applikationen, nachdem in den klassischen Branchen wie Heimtextilien und Bekleidung die Produktion zunehmend nach Osteuropa, Indien und China verlagert wird. Dagegen wächst der Markt der technischen Textilien. Neuartige Funktionsgarne und funktionell ausgerüstete Textilien bieten dafür neue Chancen.

Lösungsweg

Im Rahmen des vorangegangenen Vorlaufforschungsprojektes "Texoled" sind mit kleinsten SMD-LED besetzte verwebbare hochleitfähige Garne, eine erste faserförmige polymere OLED, ansteuerbare textile Leucht­elemente sowie LASER-strukturierte textil verarbeitbare Lichtwellenleiter (STFI Chemnitz) entwickelt worden. Im Folgeprojekt "LUMOLED" wurde dazu die Basis einer Technologieplattform für Leuchttextilien geschaffen. Das TITV Greiz entwickelte dafür Garne mit höherer Leitfähigkeit und geringerer Schwankungsbreite des Widerstands, um die vom Fraunhofer IZM Berlin entwickelten adressierbaren RGB-LED durch neuartige Quadropolgewebe verschalten zu können und um die vom IAP Potsdam und der TU-Darmstadt entwickelten faserförmigen OLED und faserförmigen elektronischen Bauelemente analog zu den Mini-SMD-LED entlang eines Fadens kontaktieren zu können (vgl. Abb. 1).

Schema der Konzeption
Abb. 1: Konzeption der mit µ-Lichtquellen besetzten textiltechnologisch verarbeitbaren Garne

Anwendung/Einsatzmöglichkeiten

Insbesondere durch die Arbeiten auf dem Gebiet der Fadengalvanik sind neue hochfeine und extrem leitfähige Garne entstanden, die nicht nur für den Aufbau textiler Leuchtmodule von Interesse sind. Die Ergebnisse aus der Fadengalvanik liefern einen neuen technologischen Ansatz metallisierte Garne schonender mit deutlich geringerer Schwankungsbreite des Fadenwiderstandes herzustellen. Neben der Entwicklung der technischen Highlights wie der fadenförmigen OLED, der auf Lichtwellenleitern erzeugten OLED und der textilen µ-LED-Module mit Leuchtdichten bis zu 8000 cd/m² hat sich gezeigt, dass sich weitere Produkte wie die in 3D-Textilien integrierten und die eingewebten SMD-LED als potenzielle Produkte aus den Zwischenergebnissen des Vorlauf­forschungs­projektes Texoled ableiten und mit interessierten Firmen in anderen Projekten umsetzen lassen. Im Rahmen des Projektes sind die für leuchtende Textilien notwendigen Technologieansätze gebündelt worden, so dass auf dieser Grundlage die Entwicklung neuer Produkte angeboten werden kann.

Ansprechpartner

Dr. Andreas Neudeck

 
Deutsch Englisch

News + + + News + + +

Warum die Zukunft textiler wird

FKT-Forschungsbericht mit 223 Abstracts erschienen

Schaffung einer neuen Geräteinfrastruktur für Smart Textiles

Logo EFRE Thüringen
Neue Apparaturen und Vorrichtungen für spezielle Untersuchungen an smarten Textilien

[Zeige alle News]