MAILING-NEWS

AUS DEM TITV GREIZ

TITV Greiz e.V. - Logo

27. September 2012



Sehr geehrter Leser,

unsere   MAILING-NEWS  Herbst 2012 informieren Sie über Neues und Aktuelles aus dem TITV Greiz. Heute steht das Thema Smart Textiles im Mittelpunkt. Wir berichten über die Themen:

  • Textile Solazellenstrukturen,
  • Trockenelektroden – langzeitstabil und waschbar,
  • Textilkompatible elektrische Steckverbindungen für Smart Textiles.

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, stehen wir ihnen gern zur Verfügung.

Ihre

Sabine Gimpel
Bereichsleiter Forschungsmanagement und -marketing


MAILING-NEWS Herbst 2012 – Das Institut informiert:

TITV Greiz – ein Ort im Land der Ideen

Am 13. September wurde das TITV Greiz für seine Ideen zu aktiv leuchtenden Textilien als Preisträger im bundesweit ausgetragenen Wettbewerb "365 Orte im Land der Ideen" ausgezeichnet. Marc Frings, Regionaldirektor Privatkunden der Deutschen Bank, überreichte Dr. Uwe Möhring, Geschäftsführender Direktor des Instituts, die Auszeichnung und betonte: "Die aktiv leuchtenden Textilien sind wahrlich ein leuchtendes Beispiel für die Kreativität und Innovationsfreude am Standort Deutschland."
Im Anschluss an die Preisverleihung fanden die TITV-Innovationen 2012 statt. Hier wurde über die aktuellen Forschungsergebnisse des Institutes informiert.

Nähere Infos: www.titv-greiz.de


 
Forschungsergebnisse kurz notiert
Das Thema heute: Smart Textiles

Textile Solarzellenstrukturen

Funktionsmuster der textilbasierten Farbstoffsolarzelle

Funktionsmuster der textilbasierten
Farbstoffsolarzelle
Die Entwicklung einer textilbasierten Farbstoffsolarzelle für die Energieversorgung von Mikrosystemen in technischen Textilien stand im Fokus des Grundlagenprojektes "TexSolar".
Textile Strukturen zur Umwandlung von Licht in elektrische Energie bieten eine Reihe von Vorteilen gegenüber starren Solarzellen. Sie sind flexibel, atmungsaktiv und konfektionierbar. Die modularen Systeme können z. B. für die autarke Energieversorgung in textilen Mikrosystemen eingesetzt werden. Sie sind dort eine geeignete Alternative, wo starre Solarmodule und -folien nicht verwendet werden können.
Im Projekt ist es erstmals gelungen, die Energieumwandlung direkt an modifizierten textilen Strukturen zu realisieren. Gelingt dies unter Produktionsbedingungen, lassen sich kostengünstig langzeitstabile, autarke textile Sensoren und hochflexible, elektronische Bauteile für den Einsatz in der Medizin und Technik herzustellen. Die textilen Farbstoffsolarzellen eignen sich für Mikrosysteme mit kleinen Solarflächen zur Energieversorgung interaktiver textiler Komponenten mit einem Energieverbrauch bis 100 µW.
Im Folgeprojekt "KorTeSo" wird an korrosionsstabilen textilbasierten Solarzellen auf leitfähig beschichteten Garnen als Elektroden gearbeitet. Ziel ist es, eine effektive kontinuierliche Fertigungstechnologie für geeignete Solargarne abzuleiten.

Nähere Infos:
Dr. Andreas Neudeck, a.neudeck@titv-greiz.de, Tel.: 03661/611-204
Projekt-Nr.: BMBF-MST 16SV3456
 

Trockenelektroden – langzeitstabil und waschbar

Lumbalbandage mit Elektromyostimulation

Lumbalbandage mit Elektromyostimulation
Trockenelektroden haben den Vorteil, dass sie ohne Elektroden-Gel auskommen und somit nicht auf die Haut geklebt werden müssen. Durch die damit verbundene einfache Handhabung verkürzt sich die Vorbereitungszeit der Patienten erheblich.
Hohe Kontaktwiderstände bzw. -impedanzen an der Haut führen bei Patienten mit trockener Haut immer wieder zu unangenehmen Erwärmungen und Hautirritationen durch ungewollte und unkontrollierte iontophoretische und elektroosmotische Effekte. Diese Effekte sind zum Beispiel aus dem therapeutischen Bereich der Muskelstimulation bekannt.
Mit Untersuchungen der Kontaktimpedanz von oberflächenmodifizierten textilen Elektroden zur Haut wurde die Basis für neuartige langzeitstabile und waschbeständige Trockenelektroden geschaffen. Diese Textilelektroden können für die Abnahme und Stimulation bioelektrischer Signale für den therapeutischen und diagnostischen zum Einsatz kommen. Noch interessanter ist ihr Einsatz als Elektroden im therapeutischen Bereich, wenn es um die elektrische Stimulation geht. Mit der deutlichen Senkung der Kontaktimpedanz um den Faktor 5, lassen sich Muskelpartien, bspw. von querschnittsgelähmten Patienten, mit deutlich kleineren Spannungen stimulieren.

Nähere Infos:
Dipl.-Ing. (FH) Katharina Gnewuch, k.gnewuch@titv-greiz.de, Tel.: 03661/611-303
Projekt-Nr.: VF 081027
 

Textilkompatible elektrische Steckverbindung für Smart Textiles

Komplett angespritzter Stecker nach dem USB-A-Format

Komplett angespritzter Stecker
nach dem USB-A-Format
Eine wichtige Voraussetzung für die Akzeptanz von Smart Textiles Produkten ist deren unkomplizierte Bedienung. Eine handhabbare Verbindungstechnik zwischen dem Textil und den elektronischen Komponenten ist dazu unerlässlich. Die gegenwärtig verwendeten Verbindungssysteme sind oft störanfällig, in der Größendimension mit der Mikroelektronik nicht kompatibel und sind zudem kaum waschbar.
In Zusammenarbeit mit dem Kunststoff-Zentrum (KUZ), Leipzig, und dem Deutschen Kunststoffinstitut (DKI), Darmstadt, wurde ein Verbindungssystem in Form eines USB-A-Steckers entwickelt, der permanent am leitfähigen Textilband verbleibt und dabei eine Wasch- und Zugfestigkeit, Korrosionsbeständigkeit und Benutzungsstabilität im textilüblichen Gebrauch bietet. Realisiert wurde ein Stecker, der mit einem neu konzipierten Mikrospritzgießprozess in einem Stück hergestellt und gleichzeitig an ein angepasstes textiles Leitungsband angebracht wird. Die textile Busstruktur ist mit dem Stecker unlösbar verbunden und für eine Signalübertragung nach USB-Standard 1.1 geeignet.

Logo AiF
Das IGF-Vorhaben AiF-Nr. 354 ZBG der Forschungsvereinigung Forschungskuratorium Textil e.V., Reinhardtstraße 12-14, 10117 Berlin, wurde über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der industriellen Gemeinschaftsforschung und -entwicklung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.
 
Nähere Infos:
Dipl.-Ing. (FH) Ferry Siegl, f.siegl@titv-greiz.de, Tel.: 03661/611-320
Projekt-Nr.: IGF 354 ZBG
Der Abschlussbericht ist über das TITV Greiz, Frau B. Siegl, b.siegl@titv-greiz.de, zu beziehen.
 

Veranstaltungshinweise

SEMINARE
Im Herbst 2012 finden die folgenden Seminare statt:
  • Sticken mit Funktion
Mittwoch, 10. Oktobermehr...
  • Textilien + Elektronik = Smart Textiles
Mittwoch, 17. Oktobermehr...
  • Farbmetrik – die Akzeptanz der Farbe
Mittwoch, 7. Novembermehr...
  • Qualitätssicherung von Textilien
Mittwoch, 14. Novembermehr...
  • Funktionale Ausrüstung
Donnerstag, 22. Novembermehr...

VERANSTALTUNGEN
TITV-Workshop
  • Fadenbeschichtung –
    Basis für Textilien mit Funktion
Donnerstag, 18. Oktobermehr...

News-Telegramm

Leuchtende Showkostüme für Eiskunstlauf-Weltmeister

Die Designer der vierfachen Eiskunstlauf-Weltmeister Aljona Savchenko und Robin Szolkowy aus Chemnitz haben die Idee der aktiv leuchtenden Textilien aus dem TITV Greiz aufgenommen und für die Kostüme der Showtour "All that skate summer 2012" in Seoul (Korea) verwendet. Über 500 LEDs pro Kostüm wurden im TITV Greiz kontaktiert und der notwendige Elektroanschluss realisiert.

Textilforschungsbericht 2011

Der Textilforschungsbericht 2011 kann ab sofort unter www.textilforschung.de heruntergeladen werden. Darin sind die Kurzfassungen der Forschungsvorhaben der deutschen Textilforschungsinstitute der industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) und weiterer Forschungsprogramme zusammengefasst dargestellt.

Know-how to rent

Versuche zur Ausrüstung, Beschichtung, Drucken und Kaschierung können interessierte Unternehmen im Veredlungstechnikum des TITV Greiz selbst durchführen. Vor allem für Unternehmen der Textil- und Bekleidungsindustrie sowie Papier- und Kunststoffherstellung bietet sich die Gelegenheit, die Tests schnell und effizient durchzuführen.
Nähere Infos:
Dr. Hartmut Vorwieger, h.vorwieger@titv-greiz.de, Tel.: 03661/611-382
www.titv-greiz.de/index.php?id=rent-a-lab

Neue Technik im Einsatz

Multispheren-Webmaschine der Fa. Jakob Müller AG, Frick (CH)

Für die Entwicklung hochflexibler textilbasierter Verbindungs- und Abschirmkabel wurde die Multispheren-Webmaschine in Betrieb genommen. MultiSphere ist eine neue Technologie, mit der seilartige Strukturen auf modifizierten Nadelbandwebmaschinen hergestellt werden.

Präzisions-Kreuzspulmaschine der Fa. SSM Schärer Schweiter Mettler AG, Horgen (CH)

Eine moderne Hochleistungs- und Präzisions-Kreuzspulmaschine wird im Oktober installiert. Sie wird für das Spulen von Fadenmaterialien mit unterschiedlicher Feinheit und Beschaffenheit eingesetzt.


Leiten Sie unsere Newsletter gern auch an Partner weiter oder empfehlen Sie uns weiter!

Abmeldung
Falls wir Sie aus dem Verteiler für die MAILING-NEWS AUS DEM TITV nehmen sollen, senden Sie uns bitte eine E-Mail an b.siegl@titv-greiz.de.

Impressum

 

Herausgeber:
Textilforschungsinstitut Thüringen-Vogtland e.V.
Zeulenrodaer Str. 42, 07973 Greiz

Kreisgericht Greiz VR 206
Ust-Id-Nr.: DE151887921

Geschäftsführender Direktor: Dr. Uwe Möhring

Redaktion:
Forschungsmanagement und -marketing
Sabine Gimpel
Tel.: 0 36 61/611-205
Fax: 0 36 61/611-222
E-Mail: s.gimpel@titv-greiz.de

Internet: www.titv-greiz.de