MAILING-NEWS

AUS DEM TITV GREIZ

TITV Greiz e.V. - Logo

14. Oktober 2011



Die   MAILING-NEWS  Herbst  2011 informieren Sie über die Ergebnisse unserer Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Textilen Mikrosystemtechnik. Heute berichten wir über die Themen:

  • Selbstleuchtende Textilien auf Basis gedruckter Interdigitalstrukturen,
  • Erkennung der Sitzbelegung und Sitzposition in Kraftfahrzeugen,
  • Verbindungselemente für leitfähige Textilien.

Wir würden uns freuen, wenn wir mit den Kurzinformationen der MAILING-NEWS Ihr Interesse wecken. Für nähere Informationen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Ihr Team des TITV Greiz


Elektrolumineszierende Textilien durch Drucktechnologie

Gedrucktes leuchtendes EL-Textil

Gedrucktes leuchtendes EL-Textil
Für aktiv leuchtende Sicherheitsbekleidung von Rettungskräften und Freizeitsportlern, als Ambientebeleuchtung im Automobil oder als selbstleuchtende Werbebanner sind preisgünstige elektrolumineszierende textile Flächen wünschenswert.
Erste textile Anwendungen der Elektrolumineszenz wurden am TITV Greiz entwickelt und basieren auf dem Einweben von Metallfäden bzw. metallisierten Fäden als Elektroden in Form einer Doppelkammstruktur (Interdigitalstruktur) und anschließender Beschichtung mit Leuchtpigmenten.
Aktuell wurde untersucht, inwieweit sich elektrisch leitende Interdigitalstrukturen mit Siebdruck- und Inkjettechnik herstellen lassen und für die elektrische Anregung der Lumineszenz genutzt werden können. Dazu wurden wässrige lumineszierende Pasten hergestellt, die auf die gedruckten Interdigitalstrukturen appliziert und durch Anlegen einer elektrischen Wechselspannung zum Leuchten angeregt wurden.
Das Projekt wurde gemeinsam mit dem Institut für Textilchemie und Chemiefasern Denkendorf (ITCF) bearbeitet.
 
Nähere Infos:
Dr. Andreas Neudeck, a.neudeck@titv-greiz.de, Tel.: 03661/611-204
Projekt-Nr.: IGF-AiF 15565 BG
 

Sitzbelegungserkennung mittels textiler Sensoren in Kraftfahrzeugen – SeatSen

Sticktechnisch aufgebrachte Sensoren

Sticktechnisch aufgebrachte Sensoren
Sitzbelegungssysteme sind für die Steuerung der Airbag- und Gurtwarnfunktionen im Automobil notwendig. Hierzu werden gewichtsempfindliche Widerstandselemente zur Sitzbelegungserkennung eingesetzt. Diese Systeme sind sehr komplex und ihre Montage ist aufwändig. Für die Optimierung bestehender Systeme wurde der Einsatz von textilbasierten und textilintegrierten Sensoren untersucht. Dieses Sensorsystem basiert auf textilen Schaltungsträgern, auf denen mikroelektronische Bauelemente mittels einer speziellen Aufbau- und Verbindungstechnik kontaktiert werden. Für den Einbau der mit Drucksensoren bestückten textilen Schaltungsträger wurde eine neuartige Technologie der Oberflächenmontage von Sensorbauelementen entwickelt.
Partner im Projekt waren entlang der Wertschöpfungskette: Audi, Car Trim, CE-SYS, GEMAC sowie Würth Elektronik.

Nähere Infos:
Dr. Wolfgang Scheibner, w.scheibner@titv-greiz.de,
Tel.: 03661/611-301
Projekt-Nr.: BMBF-MST 16SV3457
 

Zuverlässige Verbindungen für leitfähige Textilien

Verbindung zwischen leitfähigen ELITEX<sup>®</sup>-Fäden und Kupferlitze

Verbindung zwischen leitfähigen ELITEX®-
Fäden und Kupferlitze
Um Smart-Textiles-Produkte erfolgreich am Markt zu etablieren, ist deren Zuverlässigkeit und Funktionssicherheit eine grundlegende Anforderung. Insbesondere bei elektrischen Verbindungen zwischen leitfähigen Textilien und klassischen Leitungen besteht die Forderung nach einer sicheren und zuverlässigen Verbindung, die zugleich rationell herstellbar ist. Die Verbindungselemente sollen dabei flexibel und elastisch sein – eine Forderung, die bei klassischen Verbindungen nicht notwendig ist. Um eine Verschlechterung des Übergangswiderstandes durch klimatische Einflüsse zu vermeiden, sind mechanische Festigkeit und Sauberkeit der Verbindungsstellen zu gewährleisten.
Es hat sich gezeigt, dass nur wenige elektrische Verbindungstechniken für leitfähige textile Strukturen zur Verfügung stehen. Sie sind in hohem Maße vom Aufbau der zu verbindenden Seiten abhängig. Um die Mindestanforderungen für die Textilkompatibilität zu erfüllen, werden besonders kleine Kontaktelemente mit einem Durchmesser von 2 mm bis 6 mm verbunden. Mit der Verbindungstechnik lassen sich die Kontaktelemente gut verarbeiten und passen sich den textilen Besonderheiten gut an. Die Herstellung der in einem Arbeitstakt geschnittenen, vorgeformten und gefügten Verbindung ist wirtschaftlich bei der gewünschten hohen Zuverlässigkeit.
 
Nähere Infos:
Dipl.-Ing. (FH) Ferry Siegl, f.siegl@titv-greiz.de, Tel.: 03661/611-320
Projekt-Nr.: INNO-WATT IW 080179
 

Veranstaltungshinweise

Herbstseminare im TITV Greiz

Im Herbst 2011 finden die folgenden Seminare statt:
Farbmetrik – die Akzeptanz der Farbe

Mittwoch, 9. November

mehr...
Qualitätssicherung von Textilien

Mittwoch, 23. November

mehr...
Sticken – Funktion – Vision

Neuer Termin:
Mittwoch, 7. Dezember

mehr...
 
TITV-Konferenz 2012
"Multifunktionsintegration durch Textile Mikrosystemtechnik"
23. und 24. Februar 2012


Abmeldung
Falls wir Sie aus dem Verteiler für die MAILING-NEWS AUS DEM TITV nehmen sollen, senden Sie uns bitte eine E-Mail an b.siegl@titv-greiz.de.

Impressum

 

Herausgeber:
Textilforschungsinstitut Thüringen-Vogtland e.V.
Zeulenrodaer Str. 42, 07973 Greiz

Kreisgericht Greiz VR 206
Ust-Id-Nr.: DE151887921

Geschäftsführender Direktor: Dr. Uwe Möhring

Redaktion:
Forschungsmanagement und -marketing
Sabine Gimpel
Tel.: 0 36 61/611-205
Fax: 0 36 61/611-222
E-Mail: s.gimpel@titv-greiz.de

Internet: www.titv-greiz.de