MAILING-NEWS

AUS DEM TITV GREIZ

TITV Greiz e.V. - Logo

02.11.2009



Sehr geehrter Leser,

die MAILING-NEWS November 2009 geben Ihnen einen Überblick über aktuelle Forschungs- und Entwicklungsergebnisse auf dem Gebiet der Textilen Mikrosystemtechnik.
Kurz zusammengefasst finden Sie Informationen zu textilen elektronischen Systemen und deren Anwendungsmöglichkeiten:

Wir würden uns freuen, wenn die MAILING-NEWS für Sie von Interesse sind. Wünschen Sie nähere Informationen, haben Sie Anregungen oder Ideen für weiterführende Entwicklungen, nehmen wir dies gern unter s.gimpel@titv-greiz.de entgegen.

Ihr Team des TITV Greiz


Signal auf grün – textile elektronische Schaltungen
Entwicklung von textilen elektronischen Schaltungen für flexible Anwendungen

Bei heutigen Entwicklungen im Bereich Smart Textiles besteht die Herausforderung insbesondere darin, elektronische Funktionen mit Hilfe des Textils zu erzeugen. Das TITV Greiz untersuchte eingehend, inwieweit komplette elektronische Schaltungen textiltechnisch realisierbar sind. Mit Hilfe der Sticktechnologie wurden elektrisch leitende Fadenmaterialien für komplexe elektronische Schaltungen verarbeitet. Sehr gute Stickergebnisse wurden dabei mit ELITEX®-Fäden erzielt. Auf der textilen gestickten Schaltung können elektronische Bauelemente, wie SMD-Bauelemente, löttechnisch mit dem leitenden Faden kontaktiert werden. Problemlos sind Leiterbahnabstände von 2 mm erzielbar, zudem wurde die Kontaktierung von SMD-IC mit einem Pinabstand von 1,27 mm realisiert. Eine Qualitätskontrolle der gestickten Leiterbahnen ist erforderlich, um ungewollte Kontaktierungen durch Filamentbrüche auszuschließen. Geplante weitere Verbesserungen am Fadenmaterial sollen engere Leiterbahnabstände ermöglichen, wobei die Zuverlässigkeit der gestickten Schaltungen erhöht wird.
Werden die elektronischen Bauelemente und die textilen Leiterbahnen vor Feuchtigkeit geschützt, sind die Schaltungen waschbeständig. Auch bei hoher mechanischer Belastung arbeiten die Schaltungen zuverlässig. Zum Nachweis der Waschbarkeit wurden die Versuchsproben mehreren Waschvorgängen bei 30 °C mit einem IEC-Bezugswaschmittel unterzogen.

Gestickte Leiterplatte

Gestickte Leiterplatte
Die Leistungsfähigkeit textiler gestickter elektronischer Schaltungen wurde an verschiedenen Einsatzzwecken untersucht. So wird z. B. die Abnahme von Vitalparametern demonstriert, wobei die Körpertemperatur und der Hautwiderstand des Menschen erfasst und dargestellt werden. Die Schaltung besteht u. a. aus einem Mikrocontroller und einer LCD-Anzeigeeinheit.

Anwendungsgebiete textiler elektronischer Schaltungen sind Technische Textilien, die Medizintechnik, der Fahrzeugbau, die Werbebranche sowie der elektronische Gerätebau.

Nähere Infos:
Dipl.-Ing. Frank Thurner, f.thurner@titv-greiz.de, Tel.: 03661/611-346
Projekt-Nr.: InnoWatt IW 061064
 

Textile Elektroden für Wellness und Sport
Entwicklung von textilen aktuatorischen Elektroden auf der Basis von leitfähigen Garnen zur gezielten Stimulation einzelner Muskeln bzw. Muskelgruppen

Textile Elektrode für die Elektromyostimulation

Textile Elektrode für die
Elektromyostimulation
Die Elektromyostimulation wird zur medizinischen Therapie oder zur Unterstützung des gezielten Aufbaus spezieller Muskeln und Muskelgruppen eingesetzt. Anwendungsgebiete sind neben der Schmerztherapie die Muskelstimulation. Standardmäßig werden zur Elektrostimulation Metallelektroden, Ag/AgCl-Klebeelektroden oder leitfähige Gummielektroden verwendet. Diese werden durch den Therapeuten oder den Anwender selbst an entsprechenden Punkten auf der Hautoberfläche fixiert. Die klassischen luftundurchlässigen Elektroden verursachen bei längerer Anwendung Schweißbildung auf der Haut, welche zur verminderten Haftung der Klebeelektroden und somit zum Verrutschen führt. Dadurch wird sowohl die Wirkung als auch der Tragekomfort nachteilig beeinflusst.
 
Im TITV Greiz wurde ein textiles, mehrfach verwendbares Elektrodensystem auf der Basis elektrisch leitfähiger Garne entwickelt. Integriert in Shirt oder Hose wird eine deutlich verbesserte Positionierung der Elektroden und die verstärkte Akzeptanz beim Anwender erreicht. Die Prüfungen der textilen Elektroden zeigen, das die textilen Elektroden in ihrer Funktion absolut vergleichbar mit den Klebeelektroden sind.

Nähere Infos:
Dipl.-Ing. (FH) Katharina Gnewuch, k.gnewuch@titv-greiz.de, Tel.: 03661/611-303
Projekt-Nr.: InnoWatt IW 061019
 

Wärmesensible Oberflächen für Sicherheit oder Emotion
Elektronisch gesteuerte thermochrome Effekte auf beheizbaren Textilien für den Objektbereich

Als Thermochromie bezeichnet man die Eigenschaft bestimmter Substanzen, bei Erwärmung den Farbton zu ändern. Nach der Abkühlung nehmen die Substanzen ihren ursprünglichen Farbton an. Grundlage für diesen Effekt sind thermochrome Farbstoffe, die ihre Farbe bei Temperaturwechsel verändern. Mit thermochromen Pigmenten ausgestattete Produkte sind z. B. Tassen, welche die Farbe beim Einfüllen heißer Flüssigkeit ändern, Babylöffel, die anzeigen, wann die Nahrung zu heiß ist, oder T-Shirts, die per Körperwärme ihre Farbe ändern. Interessant sind auch Flächen, die durch Einwirkung von Handwärme Motive erscheinen lassen, oder die das unerwünschte Vervielfältigen von z. B. Gutscheinen oder Eintrittskarten visualisieren.

Effekt der reversiblen Farbänderung

Effekt der reversiblen Farbänderung
Das TITV Greiz entwickelte Textilen, die durch integrierte Heizleiter zur Farbänderung führen und damit optisch ansprechende Flächen erzeugen. Zum Erreichen derartiger Effekte wurden die Sticktechnologie mit Beschichtungs- und Kaschiertechnologien kombiniert. Dabei wurden stark strukturierte Oberflächen kaschiert und Heizfäden aufgestickt. Die Steuerung der Farbeffekte erfolgt durch eine neu entwickelte elektronische Steuerungstechnik in der textilen Struktur. Die thermochromen Flächen sind in ihrer Größe sehr flexibel und haben Modulcharakter.
Im Unterschied zu bereits am Markt existierenden Produkten sind dies aktiv wirkende textile Systeme, die durch die Heizstruktur Farbe und Optik ändern. Ein weiterer Vorteil ist, dass diese Systeme in bereits vorhandene Raumtextilien wie Vorhänge, Möbel, Teppiche, textile Tapeten, Wandbespannungen integriert oder zu bestehender Ausstattung ergänzt werden können.
 
Nähere Infos:
Dipl.-Des. (FH) Nora Grawitter, n.grawitter@titv-greiz.de, Tel.: 03661/611-311
Projekt-Nr.: InnoWatt IW 061018
 

Abmeldung
Falls wir Sie aus dem Verteiler für die MAILING-NEWS AUS DEM TITV nehmen sollen, senden Sie uns bitte eine E-Mail an b.siegl@titv-greiz.de.

Impressum

 

Herausgeber:
Textilforschungsinstitut Thüringen-Vogtland e.V.
Zeulenrodaer Str. 42, 07973 Greiz

Kreisgericht Greiz VR 206
Ust-Id-Nr.: DE151887921

Geschäftsführender Direktor: Dr. Uwe Möhring

Redaktion:
Forschungsmanagement und -marketing
Sabine Gimpel
Tel.: 0 36 61/611-205
Fax: 0 36 61/611-222
E-Mail: s.gimpel@titv-greiz.de

Internet: www.titv-greiz.de